Buchhaltung

Barbara Plössnig

Bilanzbuchhalterin

In der Finanzbuchhaltung werden alle laufenden Geschäftsfälle wie Ausgangsrechnungen und Eingangsrechnungen, Kassabelege, Bankbelege auf Konten regelmäßig verbucht.

Auch die in der Lohnverrechnung ermittelten Löhne, Gehälter und Lohnabgaben, wie Verbindlichkeiten gegenüber Finanzamt, Gebietskrankenkasse und Gemeinde werden in der monatlichen Buchhaltung auf Konten übertragen.

Zur Buchhaltung gehört auch das Führen von Debitorenbuchhaltung oder Kundenbuchhaltung. Hier werden die offenen Forderungen aus Lieferung und Leistung erfasst und auch verwaltet und überwacht. Ein wichtiger Punkt der Debitorenbuchhaltung ist ein striktes Mahnwesen , das vor Forderungsausfällen schützen kann.

Auf der anderen Seite werden in der Kreditorenbuchhaltung oder Lieferantenbuchhaltung alle Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten aufgrund von Eingangsrechnungen und Gutschriften verbucht. Genauer Zahlungsverkehr und ein Zahlungsplan beinhalten hier Kostenersparnis.

In der Anlagenbuchhaltung werden alle Zugänge und Abgänge von Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens erfasst und bewertet, die Afa (= steuerliche Absetzung für Abnutzung) ermittelt und verbucht.

  1. Geschäftsbuchhaltung
  2. Erstellung von Saldenlisten
  3. Akteneinsicht Finanz-Online
  4. Stellung von Rückzahlungsanträgen
  5. Vertretung und Abgabe von UST- Voranmeldungen
  6. Zusammenfassende Meldung und Erklärung über Verwendung von Gutschriften
  7. kalkulatorische Buchhaltung
  8. Vertretung in Angelegenheiten der Kammerumlage

Erstellung von Saldenlisten

aus der ordentlichen Buchhaltung ergibt sich eine Gewinn- und Verlustrechnung = die Gegenüberstellung von Erträgen und Aufwendungen, bzw. am Jahresende eine Bilanz = Gegenüberstellung von Aktiva und Passiva.

Saldenlisten sind wichtige Instrumente im Umgang mit Banken, aber auch wichtige Information für den Unternehmer selbst.

kalkulatorische Buchhaltung – Kalkulation und Kostenrechnung

Finanz-Online

Das Finanzministerium verlangt seit geraumer Zeit von den Unternehmen, dass Erklärungen u.ä. online über Finanz-Online eingebracht werden.

Dazu gehören vor allem die Umsatzsteuer-Voranmeldungen (monatlich oder quartalsweise je nach Umsatz),

die Zusammenfassende Meldung, wenn das Unternehmen an Unternehmen in anderen EU- Mitgliedstaaten liefert

und die Einkommensteuererklärung und Jahresumsatzsteuererklärung.

Als Bilanzbuchhalterin kann ich das alles für Sie online erledigen, kann aber auch Anträge auf Rückzahlung von Guthaben , auf Umbuchung von Guthaben, auf Buchung von Selbstbemessungsabgaben usw. stellen.